Geschäftsübergabe bei der EROLA AG

Nach 45 Jahren übergibt Leo Rohr das Geschäft seinem Sohn Boris. Als väterlicher Berater im Amt des Verwaltungsratspräsidenten steht Leo Rohr seinem Sohn weiterhin zur Verfügung.

Es begann vor über 50 Jahren im Wohnzimmer des Grossvaters Ernst Rohr in Lenzburg, wo mit Hilfe der Familienmitglieder Kartonmappen mit Elastikverschluss und Ringhefter hergestellt wurden. Der Verkauf dieser Produkte erfolgte damals vorwiegend direkt an die Schulen.

Mit dem Eintritt seines Sohnes Leo im Jahre 1960 wurden verschiedene deutsche Vertretungen im Bereich Fotobücher und Fotorahmen sowie Geschenkartikel übernommen. 1969 beschloss man die Firma in eine Familien AG umzuwandeln und der Sitz und die Fabrikation wurden nach Seon verlegt. Dank der Entwicklung neuer Maschinen und der Optimierung der Betriebsabläufe konnten die produzierten Stückzahlen wesentlich gesteigert werden. 1990 wurden die Vertretungen aufgegeben und der Vertrieb der Eigenprodukte weitgehend an die beiden Grossisten PEG und Waser abgetreten.

Boris Rohr arbeitete nach dem Studium an der HSG die letzten 6 Jahren als Lehrer an der Handelsschule KV Aarau. Er übernahm bereits im vergangenen Jahr verschiedene Funktionen im elterlichen Betrieb.

Als neuer Geschäftsführer möchte Boris Rohr der Unternehmung neue Impulse geben. Neben dem Ausbau der Extraanfertigungen, der gezielten Ergänzung des Sortiments mit Neuheiten und dem Erschliessen von neuer Märkte möchte er neue Kunden gewinnen. Mit Hilfe dieser Massnahmen versucht er sein Motto umzusetzen: „Wer stehen bleibt, macht einen Rückschritt“.